26. Juli, Tag 1, Zillertal – Sankt Jakob

 

Das sagte mir mein BaseCamp bei der Planung:

Von Mayerhofen über das Pfitscherjoch (2248 m)nach Sankt Jakob im Pfitschtal

47 km und 2050 Höhenmeter.

 

Jetzt zur Realität.

 

Gestartet sind am 26.07. um 4 Uhr in Bischhausen und Eschwege, Alwin, Kurt, Klaus und der alte Mann mit dem Auto Richtung Zillertal, Mayerhofen, bei strömenden Regen. Es regnete und regnete bis ins Zillertal. Ich kann mich noch an die Worte erinnern“ Super Zeit, da habt ihr nur stabiles Wetter, beste zeit für Alpencross blablabal….“.

In Mayerhofen angekommen, es regnete, 4 Grad warm bzw. kalt und Neuschnee am Pfitscherjoch. Es war an diesen Tag unmöglich über das Pfitscherjoch (20 cm Schnee) nach Südtirol zukommen.

 

Man kann planen soviel wie man will, wenn es soweit ist braucht man eine Alternative.

Gemeinsam haben wir festgelegt, den Hauptalpenkamm mit dem Auto zu bezwingen und unsere erste Tagestour von Sterzingen aus zu unseren ersten gebuchten Hotel in Pfitsch zu starten. 

Auto am Bahnhof in Sterzingen bei sommerlichen Temperaturen abgestellt, Bikes zusammengebaut, lange Klamotten im Auto gelassen, grins, und das Abenteuer Via MiGra kann losgehen.

Von Sterzingen aus entlang des Pfitscher Bachs ging es auf Schotterwegen und Pfaden stetig bergauf.

Am Nachmittag erreichten wir unser Hotel Hofer http://www.hotel-hofer.it/de/ihrhotel/willkommen.php. Nach dem obligatorischen Ankunftsschoppen haben wir nochmal hoch Richtung Pfitsherjoch geschaut und festgestellt, dass wir alles richtig gemacht hatten. Bei dieser weißen Pracht war eine Überquerung an diesem Tag nicht möglich.